DER BERUF

Tätigkeiten Bauwerktrenner/innen   befassen   sich   mit   Trennarbeiten   an   Neu-   und   Umbauten.   Sie   schneiden,   bohren   und   sägen Beton     und     andere     Baumaterialien,     bauen     die     herausgetrennten     Bauteile     aus     und     entsorgen     sie. Bauwerktrenner/innen   sind   für   Öffnungen   in   Stahlbeton,   Mauerwerk   und   anderen   Baumaterialien   zuständig.   Sie trennen Teile   von   Bauwerken   heraus   und   kennen   dazu   verschiedene Arbeitstechniken:   Bohren,   Sägen,   Schneiden, Pressen   und   Knacken.   Je   nach   Rahmen-   und   Sicherheitsbedingungen   wählen   Bauwerktrenner/innen   die   geeignete Technik.   Mit   Geschick   bedienen   Bauwerktrenner/innen   moderne   Maschinen,   mit   deren   Hilfe   sie   Trennarbeiten gezielt    und    kontrolliert    durchführen    können.    Ihre    wichtigsten    Werkzeuge    sind    die    Diamantwerkzeuge:    mit Diamantsegmenten   bestückte   Sägen,   Fräsen   und   Seile,   die   ein   erschütterungsfreies   Arbeiten   ermöglichen.   Die Wartung   dieser   Arbeitsgeräte   gehört   ebenfalls   zu   ihren   Aufgaben.   Bei   Neubauten   wird   in   der   Rohbauphase   aus Kostengründen   meistens   auf   Aussparungen   verzichtet.   Die   Öffnungen   für   technische   Installationen   und   Leitungen werden   später   von   den   Bauwerktrennern   und   -trennerinnen   am   richtigen   Ort   und   millimetergenau   erstellt.   Bei Gebäuden,    die    umgebaut    und    den    Zweckänderungen    angepasst    werden,    braucht    es    Boden-,    Decken-    und Wandöffnungen    für    den    Einbau    von   Aufzügen,    Türen    und    Fenstern,    für    Rohr-    und    Leitungsdurchführungen, Fundamentverankerungen,      Raumzusammenlegungen,      Geschossverbindungen      etc.      Bauwerktrenner/innen befassen   sich   auch   mit   dem   Teilabbau   und   dem   Rückbau   von   bestehender   Bausubstanz.   Dabei   wenden   sie Verfahren    der    Betonrückbau-Technologie    an,    die    im    Vergleich    zu    herkömmlichen   Abbruchverfahren    präziser, sauberer   und   kostengünstiger   sowie   mit   weniger   Lärm   und   Staub   verbunden   sind.   Bauwerktrenner/innen   sind   für den    Ausbau    und    die    Entsorgung    der    herausgetrennten    Bauteile    verantwortlich.    Das    Herausheben    von herausgetrennten   tonnenschweren   Betonteilen   erfordert   grosse   Vorsicht.   Sie   sorgen   dafür,   dass   die   Vorschriften zur   Unfallverhütung   eingehalten   werden.   Die   Umgebung   des   Bauplatzes   schützen   sie   gegen   Verschmutzungen durch   Staub   und   Wasser.   Nach   Erledigung   eines   Auftrags   halten   Bauwerktrenner/innen   die   ausgeführten   Arbeiten in   einem   Rapport   fest.   Da   sie   häufig   die   Baustelle   wechseln,   verfügen   sie   über   ein   Servicefahrzeug,   in   dem   die wichtigsten Maschinen und Werkzeuge mitgeführt werden.
ADRESSE Bohrex AG Kriegstettenstrasse 2 4553 Subingen
KONTAKT Mail: info@bohrex.ch Telefon: 032 614 19 80 Telefax: 032 614 19 53
Copyright© 2016 Bohrex AG  /  Alle Rechte vorbehalten  /  Created by Bohrex AG

DER BERUF

Tätigkeiten Bauwerktrenner/innen    befassen    sich    mit Trennarbeiten    an    Neu-    und    Umbauten. Sie   schneiden,   bohren   und   sägen   Beton und    andere    Baumaterialien,    bauen    die herausgetrennten      Bauteile      aus      und entsorgen   sie.   Bauwerktrenner/innen   sind für   Öffnungen   in   Stahlbeton,   Mauerwerk und    anderen    Baumaterialien    zuständig. Sie   trennen   Teile   von   Bauwerken   heraus und        kennen        dazu        verschiedene Arbeitstechniken:         Bohren,         Sägen, Schneiden,    Pressen    und    Knacken.    Je nach                     Rahmen-                     und Sicherheitsbedingungen                   wählen Bauwerktrenner/innen       die       geeignete Technik.        Mit        Geschick        bedienen Bauwerktrenner/innen                   moderne Maschinen,       mit       deren       Hilfe       sie Trennarbeiten      gezielt      und      kontrolliert durchführen     können.     Ihre     wichtigsten Werkzeuge    sind    die    Diamantwerkzeuge: mit   Diamantsegmenten   bestückte   Sägen, Fräsen         und         Seile,         die         ein erschütterungsfreies                       Arbeiten ermöglichen.        Die        Wartung        dieser Arbeitsgeräte    gehört    ebenfalls    zu    ihren Aufgaben.    Bei    Neubauten    wird    in    der Rohbauphase         aus         Kostengründen meistens    auf    Aussparungen    verzichtet. Die         Öffnungen         für         technische Installationen      und      Leitungen      werden später    von    den    Bauwerktrennern    und    - trennerinnen      am      richtigen      Ort      und millimetergenau    erstellt.    Bei    Gebäuden, die   umgebaut   und   den   Zweckänderungen angepasst    werden,    braucht    es    Boden-, Decken-     und     Wandöffnungen     für     den Einbau      von      Aufzügen,      Türen      und Fenstern,             für             Rohr-             und L   e   i   t   u   n   g   s   d   u   r   c   h   f   ü   h   r   u   n   g   e   n   ,     F   u   n   d   a   m   e   n   t   v   e   r   a   n   k   e   r   u   n   g   e   n   ,     R   a   u   m   z   u   s   a   m   m   e   n   l   e   g   u   n   g   e   n   ,     Geschossverbindungen                         etc. Bauwerktrenner/innen   befassen   sich   auch mit   dem   Teilabbau   und   dem   Rückbau   von bestehender   Bausubstanz.   Dabei   wenden sie        Verfahren        der        Betonrückbau- Technologie     an,     die     im     Vergleich     zu herkömmlichen                Abbruchverfahren präziser,    sauberer    und    kostengünstiger sowie     mit     weniger     Lärm     und     Staub verbunden     sind.     Bauwerktrenner/innen sind   für   den   Ausbau   und   die   Entsorgung der            herausgetrennten            Bauteile verantwortlich.     Das     Herausheben     von herausgetrennten              tonnenschweren Betonteilen   erfordert   grosse   Vorsicht.   Sie sorgen    dafür,    dass    die    Vorschriften    zur Unfallverhütung   eingehalten   werden.   Die Umgebung   des   Bauplatzes   schützen   sie gegen   Verschmutzungen   durch   Staub   und Wasser.   Nach   Erledigung   eines   Auftrags halten          Bauwerktrenner/innen          die ausgeführten   Arbeiten   in   einem   Rapport fest.      Da      sie      häufig      die      Baustelle wechseln,       verfügen       sie       über       ein Servicefahrzeug,   in   dem   die   wichtigsten Maschinen     und     Werkzeuge     mitgeführt werden.
Copyright© 2016 Bohrex AG  /  Alle Rechte vorbehalten Created by Bohrex AG
KONTAKT E-Mail: info@bohrex.ch Telefon: 032 614 19 80 Telefax: 032 614 19 53
ADRESSE Bohrex AG Kriegstettenstrasse 2 4553 Subingen
Aktualisiert 15.12.2018
Bohrex AG, Kriegstettenstrasse 2, 4553 Subingen Telefon 032 614 19 80  Telefax 032 614 19 53
Aktualisiert 15.12.2018